Radiohörer wehren sich gegen geplante SAT Umstellung

Die ARD verbreitet über den Astra Satelliten ihre Hörfunkprogramme bisher in exzellenter Qualität. Der bestehende SAT-Transponder 12266 MHz H soll jetzt im Dezember 2021 aufgegeben werden und die Radioprogramme auf 11053 MHz (tagesschau24 HD-Transponder) und 10891 H (mdr HD Transponder) aufgeteilt werden.

Zudem ändert sich die Audiocodierung auf AAC-LC mit höherer Übertragungseffizienz. Somit können nur noch neuere HD-Receiver und TV Geräte, die diesen Standard unterstützen, die Radioprogramme empfangen.

Inzwischen wurde im Internet eine Online-Petition für den Erhalt des Radio-Transponders gestartet. Die Initatoren befürchten durch den Wechsel auf AAC neben dem Aus für viele Empfangsgeräte, auch eine Verschlechterung der Klang- und Bild Qualität, auf Grund geringerer Audio- und Video Bitraten.

Hintergrund für diese Umstellungen sind vermutlich, die geforderten Einsparungen bei ARD und ZDF. Dabei sollte nicht vergessen werden, dass die ARD die geplante und von der KEF geforderte Abschaltung der SD-Parallelabstrahlung am Anfang des Jahres leichtfertig von der Agenda genommen hat.

ARD – SD-Abschaltung Astra

Bereits seit 2010 sendet die ARD unter neuem Namen „Das Erste“ im hochauflösendem HDTV-Format über den Satellit Astra 19°. Inzwischen senden alle öffentlich rechtlichen Programme in HD. Parallel dazu, blieben die Programme auch im Standard Format SD erhalten. Somit konnten die Programme auch mit alter Empfangstechnik weiterhin empfangen werden.
Am 12. Januar 2021 ist zumindest für die ARD zugehörigen Programme Schluss mit der Parallelabstrahlung der SD-Sender. Für den Empfang wird dann zwingend ein HD-Empfangsgerät, TV oder Set-Top-Box, benötigt.
Es liegt nahe, das ZDF und die Dritten Programme folgen werden.

Bei den privaten Sendern hat die RTL-Gruppe seinen SD-Sende-Vertrag auf Astra 19° bis 2024 verlängert und auch SAT1/Pro7 bleibt bis mindestens 2022 in SD erhalten.
Für den Empfang der HD-Version wird ein HD+ fähiges Empfangsgerät und eine freigeschaltene HD+ Karte benötigt.

Die Abschaltung der parallelen SD-Programme wurde zwischenzeitlich angesagt.